Willkommen auf der Website der Gemeinde Oberdorf



Sprungnavigation

Von hier aus können Sie direkt zu folgenden Bereichen springen:
Startseite Navigation Inhalt Suche Inhaltsverzeichnis Seite drucken PDF von aktueller Seite erzeugen
Gemeinde Oberdorf

Corona-Virus - Reduziertes Impfangebot ab 28. Januar

Impfangebot wird wegen mässiger Nachfrage per 28. Januar reduziert
21.01.2022: Das Gesundheitsamt ruft erneut dazu auf, vom erweiterten Impfangebot im
alten Zeughaus in Oberdorf Gebrauch zu machen. Da sich die Nachfrage in Grenzen hält, sind die aktuell ausgedehnten Öffnungszeiten bis zum 28. Januar 2022 befristet. Ab diesem Zeitpunkt wird nicht mehr sieben Tage die Woche, sondern noch dienstags und mittwochs geimpft.

Quarantäne und Homeoffice-Pflicht gelten bis Ende Februar; übrige Massnahmen provisorisch bis Ende März
19.01.2022: Der Bundesrat verlängert angesichts der angespannten Lage in den Spitälern die Massnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus. Dies hat er an seiner Sitzung vom 19. Januar 2022 entschieden. Die Homeoffice-Pflicht gilt neu bis Ende Februar, ebenso die Kontaktquarantäne. Die 2G- und die 2Gplus-Regel für gewisse Innenräume, die ausgeweitete Maskenpflicht innen, die 3G-Regel für Veranstaltungen draussen ab 300 Personen sowie die Einschränkung privater Treffen gelten provisorisch bis Ende März; der Bundesrat überprüft aber laufend, ob die Entwicklung der Pandemie eine frühere Aufhebung der Massnahmen zulässt. Ausserdem verkürzt der Bundesrat per Ende Januar die Gültigkeit der Impf- und  Genesenenzertifikate auf 270 Tage.

Bevölkerung ist aufgefordert, sich jetzt boostern zu lassen
17.01.2022: Das Walk-in-Angebot in der Impfstelle im alten Zeughaus wird auf alle Tage
ausgedehnt. Während sämtlichen Öffnungszeiten ist keine Anmeldung mehr erforderlich – sowohl für Boosterimpfungen als auch Erstimpfungen. Das Gesundheitsamt ruft dazu auf, jetzt vom vorübergehend erweiterten Impfangebot Gebrauch zu machen.

Bundesrat verkürzt Isolation und Quarantäne auf 5 Tage
12.01.2022: Die am 17. Dezember 2021 beschlossenen Massnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus sollen bis Ende März 2022 verlängert werden. Dies schlägt der Bundesrat angesichts der angespannten Lage in den Spitälern vor. Er hat dazu eine Konsultation gestartet. Ausserdem soll die Gültigkeitsdauer des Zertifikats auf 270 Tage verkürzt werden. Der Bundesrat hat an seiner Sitzung vom 12. Januar 2022 zudem beschlossen, die Dauer von Isolation und Quarantäne ab sofort auf fünf Tage zu verkürzen.

Das Impfangebot im alten Zeughaus wird merklich ausgebaut
06.01.2022: Ab Samstag, 8. Januar 2022, können die Impfkapazitäten im alten Zeughaus
in Oberdorf deutlich ausgedehnt werden, dies vor allem, um die rege Nachfrage nach Boosterimpfungen besser abzudecken. Neu wird an sieben Tagen in der Woche geimpft. Zudem wird auch ein Walk-in-Angebot für Boosterimpfungen eingeführt.

Anmeldung für Impfung von 5- bis 11-Jährigen ab sofort möglich
30.12.2021: Die Covid-19-Impfung für Kinder im Alter von 5 bis 11 Jahren wird im Kanton Nidwalden voraussichtlich ab 12. Januar 2022 möglich sein. Es wird dabei ein eigens hergestellter Kinder-Impfstoff verwendet. Die Empfehlung für eine Impfung gilt insbesondere Kindern mit einer chronischen Krankheit. Ab sofort können über das Online-Anmeldesystem Termine gebucht werden.

Bund beschliesst weitergehende Massnahmen
17.12.2021: Ab Montag, 20. Dezember 2021, gelten in der Schweiz verschärfte Massnahmen gegen die Ausbreitung des Coronavirus. Zu Innenräumen von Restaurants, von Kultur-, Sport- und Freizeitbetrieben sowie zu Veranstaltungen im Innern haben nur noch geimpfte und genesene Personen Zugang (2G). Damit wird das Risiko reduziert, dass nicht immunisierte Personen infiziert werden. Sie geben das Virus leichter weiter und erkranken viel häufiger schwer. Als zusätzlicher Schutz muss an diesen Orten eine Maske getragen und es darf nur im Sitzen gegessen und getrunken werden. Wo die Maske nicht getragen werden kann, wie bei Blasmusikproben, oder wo nicht im Sitzen konsumiert werden kann, wie in Discos und Bars, sind nur noch geimpfte und genesene Personen zugelassen, die zusätzlich ein negatives Testresultat vorweisen können (2G+). Personen, deren Impfung, Auffrischimpfung oder Genesung nicht länger als vier Monate zurückliegt, sind von dieser Testpflicht ausgenommen. Ausserdem gilt erneut eine Homeoffice-Pflicht. Private Treffen sind auf zehn Personen beschränkt, falls eine Person ab 16 Jahren dabei ist, die nicht geimpft oder genesen ist. Dies hat der Bundesrat an seiner Sitzung vom 17. Dezember 2021 entschieden. Der Bundesrat hat zudem die Übernahme der Testkosten geregelt und die Beschaffung zusätzlicher Impfdosen beschlossen.

Maskenpflicht in der Gemeindeverwaltung
Der Eingangs- sowie Schalterbereich gilt als öffentlicher Innenraum, weshalb hier eine Maskenpflicht besteht. Wir haben für Sie Hygienemasken bereitgestellt.

Psychische Gesundheit
Geht es Ihnen nicht gut oder Sorgen Sie sich um jemanden? Kennen Sie aus Ihrem Umfeld Personen, denen die aktuelle Situation psychisch stark zusetzt? Zahlreiche Menschen leiden auch seelisch unter den Auswirkungen der Pandemie. Gehen Sie auf solche Menschen zu, bieten Sie das Gespräch an und informieren Sie sie über bestehende Hilfsangebote.

Weitere Informationen
Der Kanton Nidwalden hat auf seiner Webseite die relevantesten Informationen zur kantonalen Lage mit Links auf das Bundesamt für Gesundheit zusammengestellt. Die Seite wird laufend aktualisiert.

Hier geht es zur Webseite des Kantons.
Hier finden Sie die Informationen des Bundesamtes für Gesundheit.


Coronavirus
 
Dokumente Plakat Seelenwaermer - Tipps für den Alltag (pdf, 610.2 kB)
Isolation und Quarantäne ab 13.01.2022 (pdf, 121.3 kB)
Regeln Einreise ab 22.01.2022 (pdf, 352.4 kB)


Datum der Neuigkeit 21. Jan. 2022